Aktuelles

Mit unserem Nachbarland Österreich befasst sich heuer das alljährliche Unterrichtsprojekt im Oberkurs in den Fächern Musik und Hauswirtschaft. Im wöchentlichen Rhythmus bereiten dabei die Schülerinnen und Schüler musikalische Übungen für Besucher der Förderstätte in Reichenbach vor und führen Sie gemeinsam durch. In Hauswirtschaft bereiten Sie dagegen kulinarische Spezialitäten des Nachbarlandes zu und genießen sie.HauswirtschaftMusik

43 neue Schülerinnen und Schüler haben am 1. September 2016 Ihre Ausbildung begonnen. 25 von ihnen besuchen den Unterkurs in Reichenbach, 18 den Unterkurs in Tegernheim.
Mit dem neuen Unterkurs ist die Fachschule in Tegernheim erstmals mit allen drei Ausbildungsjahrgängen belegt.

Unterkurs Tegernheim

UNterkurs Reichenbach

 

 

 

 

 

 

 

Gleich zu Beginn des Schuljahres gab es für die neuen Schülerinnen und Schüler intensive Kennenlerntage im Jugendhaus Karlstein bei Regenstauf.

Kennenlernen

Kennenlernen

 

Grund zum Feiern hatten dieser Tage 21 Studierende der Fachschule für Heilerziehungspflege der Barmherzigen Brüder in Reichenbach.

Die dreijährige Ausbildung zur/zum HeilerziehungspflegerIn beendeten 21 Studierende mit Er­folg.

Absolventen des Schuljahrganges 2013/2016

Die beiden Mittelkurse der Reichenbacher und Tegernheimer Fachschulen fuhren heuer zu einer Studienfahrt für 5 Tage nach Hamburg. Sie informierten sich vor Ort darüber, wie Menschen mit Unterstützungsbedarf, nach Auflösung der Alsterdorfer-Anstalt, in den unterschiedlichen Stadtteilen leben.

Die Schüler hielten außerdem die Stadt Hamburg für ein Kunstprojekt mit dem Fotoapparat fest. Die dabei entstanden Bilder, wurden anschließend bearbeitet und werden zukünftig T-shirts zieren.

HamburgKunstprojekt

Tief beeindruckt waren die Studierenden der Unterkurse aus Tegernheim und Reichenbach beim Besuch der ehemaligen Euthanasieanstalt Hartheim bei Linz.

1941 wurden dort im Rahmen des Euthanasieprogramms (T4) der Nationalsozialisten 406 Bewohner der Reichenbacher Einrichtung getötet.

"Das darf nie mehr geschehen" war die einhellige Meinung der Studierenden. Ziel dieser Exkursion war es, die zukünftigen HeilerziehungspflegerInnen zu sensibilisieren für die Gefährdungen durch Weltanschauungen, die das Lebensrecht von Menschen mit Beeinträchtigungen in Frage stellen. 

Eine Woche Hamburg erkunden und sich dabei über die Veränderung einer stationären Einrichtung der Behindertenhilfe von einer zentralen Großeinrichtung zu vielen kleinen Einheiten in den Stadtvierteln und im Umland informieren. Das ist der Inhalt der vom 22. - 26.6. stattfindenden Studienfahrt des Mittelkurs. Darüberhinaus führen Sie dabei im Rahmen des Unterrichts im Fach Lebensraum- und Lebenszeitgestaltung ein Gestaltungsprojekt durch.

34 Schülerinnen und Schüler des Oberkurses brüten in dieser Woche über den zentral gestellten Abschlussprüfungen in den Fächern Pädagogik, Heilpädagogik und Psychologie sowie Medizin und Psychiatrie. 

Nächste Woche geht es weiter mit der mündlichen Prüfung im Fach Praxis- und Methodenlehre und Kommunikation. Mit der vierstündigen praktischen Prüfung im Fach Praxis der Heilerziehungspflege  in der darauffolgenden Woche geht für die Schülerinnen und Schüler die dreijährige Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin bzw. Heilerziehungspfleger zu Ende. Sie sind dann anerkannte Fachkräfte in der Behindertenhilfe. Alle Absolventinnen und Absolventen haben bereits eine Anstellung in Aussicht.